Red Hat verpasst Kubernetes-Plattform einen einheitlichen, persistenten Speicher

Bild: Kubernetes Icon

Die zu IBM gehörende Open-Source-Spezialistin Red Hat hat angekündigt, dass Red Hat Openshift Data Foundation ab sofort Teil der Red Hat Openshift Platform Plus ist. Damit integriert Red Hat Daten-Services, einschliesslich softwaredefiniertem Speicher, direkt in ihe Kubernetes-Plattform für Unternehmen. Red Hat Openshift Platform Plus stelle damit einen kompletten, Multi-Cloud-fähigen Kubernetes-Stack out-of-the-box bereit, der die wesentlichen Anforderungen von Devsecops- und Anwendungsentwicklern erfülle, so Red Hat.

Red Hat frischt Quarkus und 3Scale-API-Management auf

Red Hat kündigt Updates an (Symbolbild:Marcus Beyer)

Die zu IBM gehörende Open-Source-Spezialistin Red Hat hat mehrere Updates seines Application-Services-Portfolios angekündigt. Das Projekt Quarkus etwa soll Entwicklerteams Möglichkeiten zur Erstellung und Erweiterung ihrer Java-Anwendungen in einer Kubernetes-nativen Welt offerieren. Die aktuelle Version von Quarkus beinhalte kontinuierliche Tests beim Programmieren und ein Command-Line-Interface (CLI), das häufige Entwicklungs- und Bereitstellungsaufgaben vereinfachen soll.

Red Hat beschleunigt Data Science in der offenen Hybrid Cloud

Beschleunigt Data Science: Red Hat (Bild:zVg)

Die Open-Source-Spezialistin Red Hat hat die Verfügbarkeit von Red Hat Openshift Data Science als Field Trial bekannt gegeben. Damit einher geht die Ankündigung eines erweiterten Partner-Ökosystems für dieses neue Cloud-Service-Angebot. Nutzer könnten damit künftig genau diejenigen Technologien auswählen, die ihre spezifischen Anforderungen an maschinelles Lernen in der offenen Hybrid Cloud und Edge-Computing-Umgebungen am besten erfüllten, heisst es in einer Aussendung dazu.

Für hybride Multi-Cloud-Implementierungen: Red Hat gibt Enterprise Linux 9 Beta frei

Red Hat lanciert Enterprise Linux 9 (Symbolbild: Red Hat)

Die vor über zwei Jahren von IBM übernommene Open-Source-Spezialistin Red Hat gibt die Verfügbarkeit von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 9 bekannt. RHEL 9 Beta basiert auf der Upstream-Kernelversion 5.14 und unterstützt hybride Multi-Cloud-Implementierungen. Die neue Version bietet vor allem Erweiterungen und Optimierungen in den Bereichen Automatisierung, Management und Sicherheit.

Neue Fedora Linux Version 35 ab sofort verfügbar

Fedora Linux 35 (Workstation) (Bild: Screenshot)

Das Fedora-Projekt, das sich für die Entwicklung von Open-Source-Software einsetzt, hat die neue Version Fedora Linux 35 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Fedora 35 ist weiterhin in mehreren Editionen erhältlich. Neu ist etwa, dass Fedoras grafischer Paketmanager nun Flatpak-Pakete zur Installation anbietet und Gnome 41 mitbringt. Ebenfalls neu ist unter anderem die modularisierte KDE-Ausgabe "Kinoite".

Open Source in der Schweiz stark verbreitet

Bild: CH Open

Gemäss einer Umfrage, deren Ergebnisse der Verein CH Open heute veröffentlicht hat, ist Open Source Software auch in der Schweiz sehr verbreitet. Von 163 CEOs, CIOs, CTOs und IT-Fachleuten, die die gestellten Fragen beantworteten, gaben laut Studie 97 Prozent an, dass sie in einem oder mehreren Bereichen Open Source Software einsetzen. Gross dabei vor allem das Wachstum der so genannten "Vielnutzer" von Open Source Software auf nunmehr 49 Prozent.

Red Hat Enterprise Linux for SAP Solutions ab sofort auf dem SAP Store verfügbar

Symbolbild: zVg

Wie die Open-Source-Anbieterin Red Hat bekannt gibt, ist ihre Lösung "Enterprise Linux for SAP Solutions" ab sofort auch auf dem digitalen Marktplatz SAP Store verfügbar. Der Store stellt SAP-Angebote und komplementäre Lösungen von SAP-Partnern bereit. Red Hat Enterprise Linux for SAP Solutions ist den Angaben zufoge für SAP-Software-Umgebungen optimiert, einschliesslich SAP Hama und SAP S/4Hana, und sowohl auf SAP- als auch auf Nicht-SAP-Workloads ausgerichtet.

Red Hat Openshift Service on AWS (Rosa) ab sofort verfügbar

Red Hat: Rosa ab sofort verfügbar (Bild: zVg)

Der Red Hat Openshift Service on AWS (Rosa) ist ab sofort global verfügbar. Das haben Amazon und Red Hat via Aussendung bekannt geben. Bei "Rosa" handelt es sich um einen neuen Managed Service, der über die AWS-Konsole (Amazon Web Services) verfügbar ist und es Anwenderfirmen von Red Hat Openshift erleichtern soll, containerisierte Anwendungen auf AWS zu erstellen, zu skalieren und zu verwalten.

Bildungslabor Smartfeld gibt das Open Source Projekt "SmartTShirt" frei

SchülerInnen beim Prgrammieren (Foto: Startfeld)

Der erste im Rahmen des Ostschweizer Bildungslabors Smartfeld durchgeführte Workshop drehte sich rund um das "Smartshirt". Dabei programmierten SchülerInnen den Technologieträger "Shirt" und entwickeln dabei lehrplanrelevante Informatik- und NT-Kompetenzen. Damit auch andere daran weiterarbeiten können, veröffentlichte Smartfeld nun seine eigene Entwicklung inklusive Quellcode als Open Source Projekt "SmartTShirt". So könne die Technologie leicht genutzt, einfach adaptiert und bei Bedarf direkt weiterentwickelt werden, heisst es in einer Aussendung dazu.

Seiten

Open Source abonnieren