Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 15:45

Die Gemeinde Dietlikon lanciert gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen Netstream ein eigenes Triple-Play-Angebot. Ab dem zweiten Quartal 2016 sollen entsprechende Kombi-Angebote bestehend aus Telefonie, Internet und digitalem TV zur Verfügung stehen. Diese sollen gemäss Mitteilung über das gemeindeeigene Glasfasernetz angeboten und sowohl an private Haushalte wie auch an Unternehmen gerichtet werden.

Verfasst von Fügemann/pte am 11.02.2016 - 14:21

Physiker der Technischen Universität München (TUM) haben einen Nanolaser entwickelt, der 1.000 Mal dünner ist als ein Haar. Der Clou: Dank eines ausgetüftelten Verfahrens wachsen Nanodraht-Laser direkt auf Silizium-Chips. Leistungsfähige photonische Bauelemente lassen sich auf diese Weise kostengünstig herstellen - eine Basis für die künftige, schnelle und effiziente Datenverarbeitung mit Licht.

Advertorial

Der inflationäre Gebrauch von Smartphones und Tablets stellt viele Unternehmen vor Probleme: je mehr Mobilgeräte im Einsatz sind, desto mehr Beratungs‐ und Supportanfragen schlagen beim Service Desk Manager auf. Fragt sich, was dagegen getan werden kann, damit der Service Desk durch die zunehmende Anzahl der Mobilgeräte nicht ins Chaos gestürzt wird.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 13:11

Der Chef des weltgrössten sozialen Netzwerks Facebook, Mark Zuckerberg, hat sich in der Diskussion über das vor kurzem in Indien untersagte Gratisinternetservice des Konzerns mit Sitz im kalifornischen Menlo Park klar auf Distanz zu einem seiner wichtigsten Investoren begeben.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 12:43

Die seit vergangenem Jahr zur Wettinger Distributorin Boll Engineering gehörende IT-Security-Spezialistin Infomanage siegte am Partner-Kick-off 2016 von Kaspersky Lab, der kürzlich in Dresden über die Bühne ging, in der Kategorie "stärkster Distributionspartner in der Schweiz". Insgesamt versammelten sich rund 130 Distributoren und Fachhändler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in Dresden.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 12:28

Das auf Business Intelligence (BI), Data Warehousing (DWH) und Big Data spezialisierte IT-Beratungshaus IT-Logix mit Sitzen in Bern und Zürich ist neu Value Added Reseller von Wherescape. Das 1997 im neuseeländischen Auckland gegründete Unternehmen ist Hersteller der gleichnamigen Entwicklungsumgebung und gilt als Pionier in Sachen Data-Warehouse-Automatisierung.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 12:07

Der grösste Schweizer IT-Fachverband, Swiss ICT, bietet Fachleuten aus Wirtschaft, Forschung und Politik die Möglichkeit, eine exklusive Gruppe von IT-Führungskräften anzusprechen: als Referent am renommierten Swiss ICT Symposium, das am 14. und 15. November in Luzern über die Bühne geht.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 11:26

Der US-amerikanische Online-Kurznachrichtendienst Twitter mit Sitz in San Francisco hat ein Update ausgerollt, wonach Tweets künftig nicht mehr chronologisch nach Aktualität, sondern nach Relevanz erscheinen. Damit hofft Twitter attraktiver für Nutzer zu werden und die Verweildauer auf seiner Plattform zu erhöhen.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 10:51

Die finnische Netzwerkausrüsterin Nokia beteiligt ihre Aktionäre am jüngsten Gewinnanstieg. Konkret will der skandinavische Konzern für das vergangene Jahr eine Dividende von 0,16 Euro pro Aktie zuzüglich je 0,10 Euro Sonderdividende auszahlen. Zum Vergleich: Für 2014 hatten sich die Aktionäre noch mit 0,14 Euro je Aktie zufreiden geben müssen.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 08:35

Der US-amerikanische Netzwerkausrüsterin Cisco mit Sitz im kalifornischen San José kann für das letzte Geschäftsquartal einen überraschend hohen Gewinnsprung verbuchen. In der Vierteljahrperiode bis Ende Januar kletterte der Überschuss im Vergleich mit dem Vorjahreswert um gleich 31 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar (2,7 Mrd Euro), wie der Konzern aus dem Silicon Valley verlauten lässt.

Verfasst von ictk am 11.02.2016 - 08:18

Die von Marc Pincus geführte US-Spiele-Firma Zynga mit Sitz im kalifornischen San Francisca hängt erneut tief in den roten Zahlen. Für das vergangene vierte Quartal gab es einen Verlust von knapp 47 Millionen Dollar. Im Vierteljahr davor war Zynga noch ein dünner Gewinn von drei Millionen Dollar beschieden, ein Jahr zuvor war das Minus mit 45 Millionen Dollar fast genauso hoch wie im Schlussquartal 2015.