Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 20:41

Der südkoreanische Elektronikriese und Smartphone-Weltmarktführer Samsung geht ein halbes Jahr nach dem Debakel mit Akkubränden mit einem neuen Spitzenmodell in die Offensive. Mit dem heute offiziell vorgestellten Galaxy S8 will es Samsung unter anderem Apples iPhone 7 aufnehmen.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 29.03.2017 - 15:15

Das 2015 an den Markt gegangene Startup Primary Data kann auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken: Sein Gründer David Flynn hatte 2005 schon Fusion-io ins Leben gerufen und die als äusserst schnell geltende Flash-Memory-Lösung 2014 sehr erfolgreich an Sandisk verkauft. Einen Teil seiner dabei verdienten Millionen hat er dann in das neue Projekt gesteckt. Inzwischen sind an die 60 Millionen Dollar Funding-Gelder hinzugekommen, im Wesentlichen von Accel Partners und Battery Ventures.

Advertorial

Smartphones, Tablets und Convertibles finden auch im Unternehmensumfeld immer grössere Verbreitung. Ausserdem sind da noch die guten alten Windows Clients. Mit den bekannten Lösungen lässt sich der wachsenden Vielfalt nicht mehr effizient Herr werden. Ein neuer, einheitlicher Ansatz ist gefragt, daher stehen die Zeichen der Zeit auf Unified Endpoint Management (UEM). Warum UEM konkret notwendig ist, was der Markt dazu sagt, was wirklich neu daran ist und worauf Unternehmen achten sollten, erläutert Oliver Bendig, CEO von Matrix42, im Interview.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 12:42

Die Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Avaloq hat die Migration der Axion Swiss Bank auf ein Business-Process-Outsourcing-Setup (BPO-Setup) basierend auf der Avaloq Banking Suite gemäss einer Mitteilung von heute gut über die Bühne gebracht. Bereits im September des vergangenen Jahres unterzeichnete der spezialisierte Vermögensverwalter demnach mit Avaloq einen langfristigen Vertrag über die Erbringung von BPO-Dienstleistungen.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 11:32

Die schweizerische Detailhändlerin Migros konnte im vergangenen Geschäftsjahr ihre laut eigener Einschätzung "unbestrittene Position als Marktleaderin" im E-Commerce-Bereich weiter ausbauen. Der Gesamtumsatz im Online-Handel kletterte gemäss den Angaben der Gruppe 2016 um 15,8 Prozent auf nunmehr 1,852 Milliarden Franken in die Höhe.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 11:20

Der schweizerische Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung einen Bericht (Postulat Derder) zu den rasch wachsenden Jungunternehmen in der Schweiz thematisiert. Laut einer Mitteilung schätzt der Bundesrat demnach die allgemeine Situation von Startups in der Schweiz als insgesamt gut ein. Jedoch werde trotz des insgesamt positiven Befunds in einzelnen Gebieten Handlungsbedarf gesehen. Daher soll der Fokus weiterhin auf die kontinuierliche Verbesserung der Rahmenbedingungen gelegt werden. Auch die Finanzierung von Jungunternehmen bleibe eine Herausforderung, heisst es.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 11:05

In den Vereinigten Staaten wird der Schutz persönlicher Daten weiter aufgeweicht. Nach dem US-Senat hat sich jetzt nämlich auch das Repräsentantenhaus für die Rücknahme bestimmter Vorschriften zum Schutz der Daten von Internetnutzern ausgesprochen. Die Abgeordneten stimmten mit 215 zu 205 dafür, dass die unter Barack Obama erlassenen Regularien zurückgenommen werden sollen.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 10:21

Der auf IT-Security spezialisierte Distributor Boll Engineering mit Hauptsitz in Wettingen verstärkt sein Fortinet-Produktmanagement- und Verkaufsteams mit Rolf Bamert als neuem Sales Engineer für die Security-Produkte von Fortinet.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 08:09

Die SAP-Beraterin ERPsourcing mit Sitz in Wallisellen hat mit David Ebner einen neuen "Produktmanager BPS" an Bord geholt. Ebner übernimmt in dieser Funktion gemäss Mitteilung die Verantwortung für die Produktlinie der BPS (Business Process Suite) und soll dazu beitragen, die Position von ERPsourcing als SAP-Partner im Schweizer Markt auszubauen und neue Marktsegmente zu erschliessen.

Verfasst von Manzey/pte am 29.03.2017 - 07:47

Das neue Wearable "Ovao" verwandelt die eigene Schwimmbrille in einen virtuellen Trainingsassistenten und hilft beim Erstellen von smarten Workouts. Durch die Vernetzung mit einer App lassen sich die Einheiten zudem exakt aufzeichnen und entsprechend auswerten.

Verfasst von ictk am 29.03.2017 - 07:27

Die auf die Entwicklung und den Vertrieb von Hard- und Software für Signals Intelligence fokussierte Verint Systems mit Hauptsitz in Melville in Huntington im US-Bundesstaat New York übertrifft im vierten Quartal des Fiskaljahres 2016/17, das am 31. Januar endete, sowohl beim Umsatz als auch Gewinn die Erwartungen der Börsianer.