Verfasst von ictk am 30.10.2014 - 21:17

Der in der Game-Branche tätige japanische Konzern Nintendo mit Sitz in Kyoto will mit Technik zur Auswertung von Gesundheitsdaten in einen neuen Geschäftsbereich vordringen. Als erstes Produkt kündigte Nintendo-Chef Satoru Iwata jetzt ein Gerät an, das Informationen über den Schlaf auswerten soll.

Verfasst von redaktion am 30.10.2014 - 15:14

Neun Monate nach der ersten Ankündigung, kann Lenovo nun die vollständige Übernahme von Motorola Mobility vermelden. Für einen Kaufpreis von 2,91 Milliarden US-Dollar übernimmt das chinesische Unternehmen den Mobiltelefonhersteller von Google. Lenovo hofft damit seine globale Position im Smartphone-Markt zu stärken. Schon bisher ist das Unternehmen als Android-Hersteller vor allem in Asien äusserst erfolgreich.

Verfasst von ictk am 30.10.2014 - 14:52

Ein Rundum-Sorglos-Paket für die IT verspricht die Mägenwiler Steffen Informatik mit ihrer neuen HR Business Cloud. Mit dieser IT- Dienstleistung seien Personalberater und Personalvermittler in der Lage, die IT komplett auszulagern und sich voll und ganz auf ihr Kernbusiness zu fokussieren, so die Mägenwiler.

Verfasst von redaktion am 30.10.2014 - 13:57

Der grösste britische Telekomkonzern BT Group mit Sitz in London ist dank seines neuen Sport-Fernsehangebots weiter auf dem Weg zu seinen Jahreszielen. Weil unter anderem die Übertragung der Fussball-Premier-League neue Privatkunden anlockte, hatte der Konzern im zweiten Quartal des im März 2015 endenden Geschäftsjahres 2014/15 die Umsatzverluste bei Geschäftskunden ausgeglichen.

Verfasst von ictk am 30.10.2014 - 13:53

Das Smartphone hat sich endgültig als ständiger Begleiter Schweizer Jugendlicher etabliert: Bereits 98 Prozent besitzen ein eigenes Handy, davon haben 97 Prozent ein Smartphone. 2010 verfügte gerade mal knapp die Hälfte der jugendlichen Mobiltelefonnutzer über ein Smartphone (2012: 79 Prozent).

Verfasst von ictk am 30.10.2014 - 13:26

In den Vereinigten Staaten sollen künftig internetfähige Accessoires wie Brillen und Uhren aus den Kinosälen verbannt werden. Der Filmproduktionsverband Motion Picture Association of America und die Kinoorganisation National Association of Theatre Owners empfahlen Inhabern von Filmtheatern eine Vorschrift, wonach solche Geräte im Kinosaal ausgeschaltet und weggepackt werden müssen. Kunden, die dieser Aufforderung nicht nachkämen, könnten des Saals verwiesen werden.

Verfasst von redaktion am 30.10.2014 - 12:02

Unautorisierten Dritten sei es möglich gewesen, auf E-Mail-Adressen zuzugreifen, erklärte der Current-C-Betreiber Merchant Customer Exchange (MCX) in einem Schreiben an betroffene Nutzer. Laut MCX wurden keine weiteren Nutzerdaten des bislang noch im geschlossenen Beta-Stadium steckenden Dienstes entwendet – man untersuche den Vorfall aber noch.

Verfasst von Avishai Ziv am 30.10.2014 - 10:15

Unablässig werden neue Lösungen zur Bekämpfung ganz ausgefeilter bösartiger APT-Programmcodes (Advanced Persistent Threat) vorgestellt. Dennoch bleibt die Detektionslücke alarmierend gross. Der Hauptgrund: Einen tatsächlich erfolgten APT-Befall können gängige Sicherheitslösungen nicht erkennen. Diese konzentrieren sich stattdessen auf gescheiterte Verhinderungsversuche (mittels herkömmlicher Anti-Malware-Technologien) und auf die Beobachtung bereits infizierter Angriffsziele. Unkonventionelle neue Erkennungsmethoden – speziell sichere Hypervisoren – lösen das Problem.

Verfasst von Steiner/pte am 30.10.2014 - 08:31

Der nationale meteorologische Dienst des Vereinigten Königreichs, das Meteorological Office, möchte die enorme Rechenpower moderner Supercomputer anzapfen, um die Qualität von Wetterprognosen deutlich zu verbessern. Hierfür hat die Behörde einen ambitionierten Plan entwickelt.