Verfasst von ictk am 29.09.2016 - 07:36

Laut dem Redmonder Softwareriesen Microsoft soll "Windows Server 2016" und "System Center 2016" ab Oktober generell verfügbar sein. Das Cloud-fähige Server-Betriebssystem Windows Server 2016 soll Unternehmen mehr Sicherheit und Flexibilität bei der Entwicklung und Bereitstellung ihrer Anwendungen und Infrastrukturen bieten, während System Center für eine vereinfachte Rechenzentrumsverwaltung für komplexe, heterogene Arbeitslasten ("Workloads") stehe.

Verfasst von ictk am 29.09.2016 - 07:20

Der Fachkräftemangel beeinflusst das Unternehmenswachstum und die Produktivität in Europa. Dies ist ein Fazit des Hays Global Skills Index 2016. Immerhin hat sich der Schweizer Arbeitsmarkt demnach ein wenig entspannt, die ungewissen Folgen der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative und der starke Franken stellen jedoch weiterhin Risikofaktoren dar.

Advertorial

Die innovative Privileged-Access-Management-Plattform Wallix AdminBastion vereint Passwortmanagement, Zugriffskontrolle, Monitoring von Verbindungen und Aktivitäten sowie Reporting und Auditing unter einer bequemen Weboberfläche.

Verfasst von redaktion am 29.09.2016 - 05:37

Microsoft verliert laut einem Bloomberg-Bericht eine ganze Stadt als Kunden: Offenbar plant die Stadtverwaltung von Moskau, Produkte des US-Unternehmens durch russische Software zu ersetzen. Den Startschuss sollen Microsofts Exchange Service und Outlook machen, später könnten Windows und Office-Programme folgen. In den kommenden Jahren sollen bis zu 600.000 Rechner von der Umstellung betroffen sein.

Verfasst von redaktion am 29.09.2016 - 05:34

Der Schrumpfkurs des IT-Konzerns Hewlett Packard Enterprise (HPE) ist nach Aussage seiner Firmenchefin Meg Whitman vorbei. "Wir haben nun die Grösse dieser Firma reduziert, wir werden nie wieder so gross sein wie früher und wir werden das auch nicht anstreben", sagte Whitman gestern Mittwoch in Stuttgart. Die Fokussierung sei nun aber abgeschlossen, künftig würden wieder "sehr fokussierte Akquisitionen und Investments" getätigt.

Verfasst von ictk am 29.09.2016 - 00:12

Die auf Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen fokussierte Progress Software mit Sitz in Bedford im US-Bundesstaat Massachusetts verfehlt im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Erwartungen der Börsianer.

Verfasst von ictk am 28.09.2016 - 20:54

Der deutsche ERP- und Cloud-Riese SAP will in den kommenden fünf Jahren rund zwei Mrd. Euro (2,18 Mrd. Franken) in Software und Entwicklungen rund um die Vernetzung von Gegenständen und Produktion stecken. Das Geld sei für neue Produkte, aber auch für Vertrieb und Anwendungsbeispiele gedacht, heisst es seitens der in Walldorf domizilierten Oracle-Konkurrentin.

Verfasst von ictk am 28.09.2016 - 20:42

Die kanadische Smartphone-Pioniern Blackberry mit Sitz in Waterloo zieht nach den fortwährenden Verlusten einen Schlussstrich unter die eigene Entwicklung von Smartphones. Diese Arbeit soll künftig an Partner ausgelagert werden, kündigte Blackberry-Chef John Chen an. Ein Beispiel für die neue Strategie sei ein Telekom-Gemeinschaftsunternehmen in Indonesien, in dem Blackberry sich auf die Softwareentwicklung fokussiere, so Chen.

Verfasst von ictk am 28.09.2016 - 15:10

Betrug durch gefälschte Webseiten, sogenannte Phishing-URLs, wird bei Kriminellen immer beliebter. Die meisten Phishing-Seiten haben jedoch eine sehr kurze Lebensdauer. Entweder bemerkt der Webhost sie recht schnell selbst oder Nutzer machen darauf aufmerksam. Ein ausgefeilter Schutz für den Bestand der gefälschten Webseiten ist für Phisher nicht rentabel, da sie jederzeit eine neue URL nutzen können.

Verfasst von ictk am 28.09.2016 - 12:57

Wer in einem kreativen Beruf tätig ist, für den lauert fast an jeder Ecke eine neue Inspiration. Mit dem Smartphone lassen sich diese Eindrücke problemlos festhalten und für Projekte verwenden. Dazu gibt es für das iPhone eine Reihe von praktischen Apps, mit denen sich nicht nur Ideen sammeln, sondern auch Webprojekte umsetzen lassen.

Verfasst von ictk am 28.09.2016 - 12:17

Nicht wirklich optimistisch schaut die Schweizer ICT-Branche in das 4. Quartal 2016. Der Swico ICT Index sinkt um 3.7 Punkte auf 105.6 Punkte und entfernt sich damit deutlich vom Durchschnittswert der letzten fünf Jahre. Anders als im letzten Quartal ist es einzig das Segmente Software, das seine Erwartungen leicht steigert. Hingegen korrigieren die Segmente IT-Technology, IT-Services und Consulting ihre Prognosen und schauen pessimistischer in das neue Quartal.