PROMO LINKS
Diskrepanzen bei der IT-Sicherheit

Die Angriffe der Zeit zeigen, dass es heutigen Hackern darum geht, im grossen Stil an persönliche Daten von Kunden oder Mitarbeitern zu gelangen

PROMO MITTE
Cloud im Gespräch (1): "Klassische IT und Cloud werden noch Jahre parallel existieren"

Interview mit Richard Zobrist, Head of Business Enablement Cloud bei Swisscom

PROMO RECHTS
Auswirkungen von Cyberattacken unterschätzt

Mit einer guten Lifecycle-Abwehr reduzieren Unternehmen das Sicherheitsrisiko für die IT und damit für den Geschäftserfolg

In Deutschland steigen die Investitionen in Industrie 4.0 rasant

Symbolbild: Fraunhofer

In Deutschland setzen die Unternehmen aller Branchen verstärkt auf ITK-Lösungen für Industrie 4.0. Bis zum Jahr 2020 wollen die germanischen Betriebe dafür rund 10,9 Mrd. Euro ausgegeben werden. Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom auf Basis aktueller Prognosen der Experton Group.


Red Hat rüstet Openstack-Storage-Plattform auf

Red Hat rüstet Openstack-Storage-Plattform auf

Die Linux-Spezialistin Red Hat hat mit der Auslieferung von Version 1.2 ihrer Openstack-Storage-Plattform "Inktank Ceph Enterprise" begonnen. Diese enthält den Angaben zufolge neue Features für die Speicherung und Verwaltung von Daten, angefangen von permanent benötigten Mission-Critical-Daten (Hot Data) bis hin zu Archivdaten (Cold Data).


Wenn die ETH mit Google Tango tanzt

ETH-Doktorand Simon Lynen kartiert mit einem auf einem Helm montierten Geräte-Prototyp Zürichs Strassen. (Screenshot: Google ATAP Project Tango)

Der Internetriese Google entwickelt im Rahmen des Projektes "Tango" unter anderem zusammen mit Hochschulen Mobilgeräte, welche die Umgebung dreidimensional wahrnehmen und auch die Navigation in Innenräumen ermöglichen. Die ersten Geräte sollen nächstes Jahr auf den Markt kommen. Am Projekt ist auch die ETH Zürich massgeblich beteiligt.


Cablecom-Glasfasernetz im Tessin fertiggestellt

bild: itc

Die Kabelnetzbetreiberin UPC Cablecom hat den Ausbau ihres Glasfaser-Kabelnetzes im Tessin abgeschlossen. Insgesamt hätten nun schweizweit gut zwei Millionen Haushalte sowue gut 200.000 Unternehmen Zugriff auf dieses Glasfasernetz, heisst es in einer Aussendung dazu.


Online-Enzyklopädie Wikipedia blockt IP-Adresse von US-Kongress

Bild: Wikipedia

Eine Reihe von Änderungen, die von Computern im US-Kongress auf Wikipedia vorgenommen wurden, haben die Administratoren der Online-Enzyklopädie auf den Plan gerufen. Von dem, was sie da neu lasen, waren sie nicht sehr "amused". So hiess es etwa neu auf der Website, Lee Harvey Oswald habe beim Attentat auf den US-Präsidenten John F. Kennedy im Auftrag des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro gehandelt.


Google kommt der Hälfte der europäischen Löschanfragen nach

Bild: ida

Gut die Hälfte der von Europäern bei Google eingereichten Löschantrage von Suchergebnissen aus der Vergangenheit werden auch tatsächlich erfüllt. Dies liess ein Sprecher der Suchmaschinenkönigin heute verlauten. Etwa 30 Prozent der Anfragen seien hingegen abgelehnt worden.


Rupert Murdoch schmiedet Pay-TV-Riesen

Medienzar Rupert Murdoch (Bild: Wikipedia/Shankbone)

Der Medienzar Rupert Murdoch macht ernst mit dem angekündigten milliardenschweren Zusammenschluss seiner europäischen Bezahlfernsehsender. Der von Murdoch dominierte britische Pay-TV-Sender B Sky B übernimmt dessen Mehrheitsanteil am Schwesterunternehmen Sky Deutschland sowie Murdochs Sender Sky Italia, wie die Unternehmen mitteilten.


Trauungstermin via Web buchen stösst in Zürich auf grosses Interesse

Symbolbild: Margit Völtz  / pixelio.de

Wer in den Hafen der Ehe einlaufen will, kann den Termin beim Stadtzürcher Zivilstandsamt seit fünf Monaten online reservieren. Und die ersten Statistiken belegen ein enormes Interesse an der Online-Terminbuchung. Laut Mitteilung der Limmatstadt nutzen bereits zwei Drittel aller Traupaare die neue E-Government-Dienstleistung.


Handys bescheren Baidu Gewinnsprung

Symbolbild: Flickr

Für Chinas führenden Suchmaschinenbetreiber Baidu machen sich milliardenschwere Investitionen in die mobile Internetnutzung bezahlt: Dank wachsender Einnahmen aus dem Werbegeschäft auf Smartphones und Tablets konnte das an der Nasdaq notierte Unternehmen seinen Nettogewinn im zweiten Quartal um mehr als ein Drittel auf 3,5 Mrd. Yuan (419,5 Mio. Euro) steigern.


Weiterhin schwächelnde Performance von Vodafone im Euroraum

Bild NB

Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone hat weiter mit der schwachen Entwicklung in Europa zu kämpfen. Einbussen verbuchten die Briten vor allem auf Märkten wie Spanien und Italien. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 (30. Juni) erzielte der Konzern Einnahmen in Höhe von 10,2 Mrd. britischen Pfund (12,9 Mrd. Euro), wie Vodafone in London mitteilte.