PROMO LINKS
Diskrepanzen bei der IT-Sicherheit

Die Angriffe der Zeit zeigen, dass es heutigen Hackern darum geht, im grossen Stil an persönliche Daten von Kunden oder Mitarbeitern zu gelangen

PROMO MITTE
Die Unternehmens-IT für Cyber-physische Systeme fit trimmen

Die Industrieproduktion von morgen soll fähig sein, bis auf Einzelaufträge hinunter flexibel, wirtschaftlich und ressourcenschonend zu produzieren

PROMO RECHTS
"Die Attraktivität der Schweiz als Arbeitsmarkt leidet unter den Folgen der Initiative"

Interview mit Marc Lutz, Geschäftsführer des Personalrekrutierers Hays Schweiz

IBM mit mehr Gewinn aber weniger Umsatz

Bild: ida

Der US-amerikanische IT-Riese IBM mit Hauptsitz in Armonk im Bundesstaat New York hat weiterhin mit den technologischen Umbrüchen zu kämpfen. Im zweiten Quartal gab es vor allem einen Absatzrückgang bei Hochleistungsrechnern. Konzernweit verbuchte Big Blue ein Umsatzminus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2 Prozent auf 24,4 Milliarden Dollar (18,0 Mrd Euro).


Rekordumsatz für TSMC

Rekordumsatz für TSMC

Ein massives Umsatzplus für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres kündigt die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) an. Auslöser für die Rekordumsätze sollen High-Performance Mikroprozessoren sein, lassen die Taiwanesen verlauten.


Computerpionier Heinz Zemanek †

Heinz Zemanek (Bild: Wikipedia/Wirthi)

Der österreichische Erfinder des legendären Rechners "Mailüfterl", der Computerpionier Heinz Zemanek, ist laut Angaben der Technischen Universität (TU) Wien am Mittwoch im Alter von 94 Jahren in Wien verstorben. Zemanek gilt als einer der Vorreiter der Computerwissenschaften und erlangte mit seiner Arbeit in einem eigens für sein Team geschaffenen IBM-Laboratorium in Wien Weltruhm.


Repräsentant der US-Geheimdienste aus Deutschland ausgereist

Bild: Freepic

Der offizielle Repräsentant der US-Geheimdienste ist der Aufforderung zur Ausreise aus Deutschland nachgekommen. Der Beamte hat Deutschland via einem Linienflug von Frankfurt in die USA verlassen. Das deutsche Auswärtige Amt hat eine entsprechende Meldung der süddeutschen Zeitung bestätigt.


Die Nominierten für den Swiss ICT Award 2014 stehen fest

Die Nominierten für den Swiss ICT Award 2014 stehen fest

Die Nominierten für den "Swiss ICT Award 2014" und den "Swiss ICT Newcomer Award" sind fixiert. Je fünf Schweizer IT-basierte Produkte und ihre Auftraggeber aus der ganzen Schweiz hat eine unabhängige Jury fürs Finale bestimmt. Die Sieger der beiden Kategorien werden am 5. November im KKL in Luzern vor ca. 800 geladenen Gästen gekürt. Der Swiss ICT Award gilt als "Oscar" der Schweizer IT-Szene.


Microsoft kündigt grössten Stellenabbau seiner Unternehmensgeschichte an

Bild: Wikimedia

Vor zwei Tagen war an dieser Stelle noch die Rede davon, dass Microsoft 5.800 Arbeitsplätze streichen werde. Das ist sozusagen Schnee von vorgestern, denn jetzt schocken die Redmonder Finnland und den Rest der Welt mit der Nachricht, insgesamt 18.000 Stellen abholzen zu wollen. Ein Grossteil davon werde auf die zugekaufte Handy-Division von Nokia entfallen.


Erste australische Bank migriert auf das Bankensystem der Schweizer Avaloq

Symbolbild: ida

Mit der BT Financial Group (BTFG) hat die erste australische Bank den ersten Implementierungsschritt zur Avaloq Banking Suite getan und ersetzt in der Folge sieben bestehende Systeme. Dies ermögliche über 13.000 Usern bei der BTFG das Management einer breiten Investmentpalette mit nur einer integrierten Lösung, heisst es in einer Aussendung dazu.


Ebay-Kunden nach Hackerangriff eher zögerlich

Bild: Wikipedia

Ebay hat nach dem grossen Hackerangriff auf Daten des Unternehmens die Zurückhaltung der Kunden zu spüren bekommen. Neben der Cyber-Attacke zwischen Ende Februar und Anfang März nannte das Management auch Änderungen bei der Google -Suchmethodik als Grund. Diese führten dazu, dass Ebay bei Anfragen im Internet schlechter abschneidet und bei den Ergebnissen erst weiter unten aufgelistet wird.


Microsoft Bing nun mit Löschformular

Microsoft Bing nun mit Löschformular

Gut zwei Monate nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum "Recht auf Vergessenwerden" im Internet bietet auch die Microsoft-Suchmaschine Bing ein Formular für Löschanträge an. Der US-Konzern stellte das Formular, mit dem Europäer die Sperrung unliebsamer Ergebnisse zu Suchanfragen mit ihrem Namen beantragen können, am Mittwoch ins Internet.


Fortbestand des schwedischen Haftbefehls für Assange "schlechte Nachricht für die Menschenrechte"

Muss weiter in der Botschaft Ecuadors in London ausharren: Assange Julian (Bild: Wikipedia-Chaos Computer Club)

Ecuador bedauert den Fortbestand des schwedischen Haftbefehls gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange. "Eine schlechte Nachricht für die Menschenrechte", erklärte Aussenminister Ricardo Patino zu der Entscheidung der schwedischen Justiz. Assange befindet sich seit zwei Jahren in der Londoner Botschaft Ecuadors.