CES: John Deere kündigt autonom fahrenden Traktor an

Bild: John Deere

Der US-amerikanische Landtechnik-Konzern Deere & Company mit Hauptsitz in Moline (Illinois) will noch in diesem Jahr einen vollautonomen Traktor auf den Markt respektive auf das Feld bringen. Dies gab das Unternehmen anlässlich der Hightech-Messe CES bekannt, die noch bis 8. Januar in Las Vegas läuft.

KI: Autonome Autos sollen ähnlich wie Menschen "denken"

Autonome Autos fahren künftig vorausschauend (Bild: oru.se/english)

Forscher der Universität Örebro wollen die Risiken durch autonom fahrende Autos mittels Künstlicher Intelligenz (KI) senken. "Unsere KI-Methode führt dazu, dass selbstfahrende Autos lernen, die Welt ähnlich wie Menschen zu verstehen", so Informatikprofessor Mehul Bhatt. Damit bekämen sie auch die Fähigkeit, vorausschauend zu sehen, also zu erwarten, dass der Radfahrer wieder auftaucht, ohne neu vom System erfasst werden zu müssen.

Apple drückt bei der Entwicklung vollautonomer Fahrzeuge aufs Gaspedal

Beschleunigt sein Titan-Projekt: Apple (Logobild: Pixabay/Pexels)

Die iPhone-Erfinderin Apple druckt bei ihrem Titan-Projekt aufs Gaspedal. Dieses Unterfangen soll nun vollständig auf autonomes Fahren ausgerichtet werden, heisst es seitens von Insiderkreisen. Bislang hatte der IT-Gigant aus dem kalifornischen Cupertino zwei Wege parallel verfolgt: ein Modell, wo die Selbstfahr-Eigenschaften Lenkung und Beschleunigung unterstützen - ähnlich wie bei vielen aktuellen Autos - und eine Version mit vollständigen Selbstfahrfähigkeiten, die kein menschliches Eingreifen mehr erforderlich machen.

Autonomes Fahren: BMW setzt auf Speicherchips von Qualcomm

Bild: Kapi

Vor dem Hintergrund der weltweiten Halbleiterknappheit hat der deutsche Autobauer BMW in Qualcomm einen neuen Partner für Speicherchips für seine nächste Generation autonomer Autos gefunden. "BMW hat sich für Qualcomm als Technologiepartner entschieden, da das Unternehmen über ein breites und tiefes Portfolio sowie über bewährtes Know-how bei Computern, Konnektivität, Computer Vision, fortschrittlichen Halbleitern und Fahrerassistenztechnologien verfügt", konstatierte Nicolai Martin, Vizepräsident des Bereichs Driving Experience bei BMW.

System lässt Autos bald um die Ecke "sehen"

So können Autos bald um die Ecke 'sehen' (Grafik: sydney.edu.au)

Eine neue Technik soll Autofahrern und autonomen Fahrzeugen noch mehr Sicherheit ermöglichen - insbesondere, wenn es um erwachsene Fussgänger und Kinder geht, die von parkenden Autos verdeckt werden. Das Verfahren haben das iMove Cooperative Research Centre, das Australian Centre for Field Robotics der University of Sydney und Cohda Wireless entwickelt.

Autonome Autos erahnen Fussgängerverhalten

Testperson trifft im Verkehrssimulator auf ein Fahrzeug (Foto: leeds.ac.uk)

Forscher der University of Leeds wollen autonome Autos fussgängerfreundlicher machen. Dazu bringen sie den Fahrzeugen bei, wie Fussgänger Entscheidungen zu treffen, etwa ob sie die Strasse vor einem herannahenden Auto noch schnell überqueren sollen. Gustav Markkula nutzt neurowissenschaftliche Theorien darüber, wie das menschliche Gehirn Entscheidungen trifft, um die Sicherheit zu verbessern.

Mobileye und Sixt lancieren Ride-Hailing mit Robotaxis

Mobileye-Zentrale in Jerusalem (Bild: VladiMir/ CC BY-SA 3.0)

Ab kommenden Jahr werden der Autovermieter Sixt und die Intel-Tochter Mobileye einen Robotaxi-Dienst mit selbstfahrenden Fahrzeugen im Grossraum München anbieten. Das kündigten Intel-Chef Pat Gelsinger und Sixt-Co-Chef Alexander Sixt auf der Mobilitätsmesse IAA Mobility an. Zu Beginn des Probelaufs wird es sich um selbstfahrende Autos des Automationsgrades 4 handeln – das heisst, das System übernimmt dauerhaft den Fahrbetrieb.

Waymo lanciert Robotaxi-Service in San Francisco

Symbolbild: Waymo

Die auf autonomes Fahren spezialisierte Tech-Firma Waymo will jetzt auch in San Francisco in grösserem Stile ihre Robotaxi-Dienste anbieten. Nach einer mehrjährigen Testphase in der kalifornischen Metropole werde der Service für ein breiteres Publikum geöffnet, teilte das wie der Online-Riese Google zum US-Konzern Alphabet gehörende Unternehmen mit.

Daimler und Bosch beenden Zusammenarbeit bei Robotaxis

Bild: Bosch

Der im deutschen Gerlingen domizilierte Technologiekonzern Bosch und der Stuttgarter Autohersteller Daimler beenden Medienberichten zufolge die gemeinsame Entwicklung sogenannter Robotaxis für den Stadtverkehr. Die beiden Unternehmen, die zusammen Software und Hardware für fahrerlose Wagen entwickelt haben, wollen laut den Berichten diese Arbeiten künftig getrennt voneinander fortführen. Wann genau die bestehende Kooperation auslaufen soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Autonome Autos üben Begegnungsverkehr

Begegnungsverkehr auf einer engen Straße in Pittsburgh (Foto: cmu.edu)

Forscher der Carnegie Mellon University (CMU) haben eine Methode entwickelt, die mögliche Kooperationsmodelle zwei sich entgegenkommender realer Fahrer erfasst. Zudem haben sie eine Rechenvorschrift für die Lösung einer Fahrzeugbegegnung auf beengtem Raum programmiert. Modelle und Algorithmus sollen dafür sorgen, damit ein maschineller Lernprozess einsetzt, der autonome Fahrzeuge sinnvoll auf die jeweiligen Aktionen des jeweils anderen Fahrzeugs abstimmt.

Seiten

Autonomes Fahren abonnieren