Software AG will schneller wachsen

Will schneller wachsen: Software AG (Bild: SAG)

Der nach SAP zweitgrösste deutsche Software-Hersteller Software AG will nach einem schwächeren Jahr das Wachstum wieder ankurbeln. Auch das operative Ergebnis soll nach einem Rückgang wieder zulegen, wie das Unternehmen mit Zentrale in Darmstadt betont. Als Treiber sieht das Management um Konzernchef Sanjay Brahmawar weiterhin die Digitalsparte. Aber auch das Datenbankgeschäft soll sich nach einem deutlichen Rückgang 2022 wieder erholen.

Digitec Galaxus macht mit vier Prozent des Sortiments 80 Prozent des Umsatzes

Logistikzentrum von Digitec Galaxus (Bild: zVg)

Der zum Migros-Konzern gehörende Schweizer Onlinehändler Digitec Galaxus macht vor allem mit einigen wenigen Verkaufsschlagern grosse Kasse: 80 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Digitec Galaxus mit gerade einmal 4 Prozent des rund 3,5 Millionen Produkte umfassenden Sortiments.

Intel mit Rekordumsatz

Der US-amerikanische Chipriese Intel konnte trotz weltweiter Lieferproblemen im Schlussquartal des abgelaufenen Fiskaljahres einen Rekordumsatz verbuchen. Konkret kletterte der Umsatz von Oktober bis Dezember 2021 verglichen mit der Vorjahresperiode um vier Prozent auf 19,5 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Konzern aus dem Silicon Valley auch die Analysten-Prognosen, die im Schnitt lediglich mit 18,3 Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Cloud-Geschäft treibt Umsatz von Microsoft weiter stark an

Microsoft legt erneut stark zu (Bild:MS)

Der US-amerikanische Software-Gigant Microsoft profitiert weiter vom boomenden Cloud-Geschäft und wächst massiv. Konkret steigerte der Konzern aus Redmond im vergangenen Quartal seinen Umsatz im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 51,7 Milliarden Dollar (47,44 Mrd. Schweizer Franken). Damit übertraf Microsoft auch die Erwartungen der Analysten, die mit rund 50,9 Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Cloud-Boom beschert IBM markantes Umsatzplus

Umsatzsprung für IBM (Logo:IBM)

Der US-IT-Riese IBM profitierte im letzten Quartal enorm von der starken Nachfrage nach Cloud-Software und IT-Services. Konkret legten die Einnahmen in den drei Monaten bis Ende Dezember verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent auf 16,7 Milliarden Dollar (14,8 Mrd Euro) zu. Für das IT-Urgestein mit Zentrale in Armonk im US-Bundesstaat New York bedeutet dies das grösste Umsatzplus seit Jahren.

Kabelhersteller Huber+Suhner wächst kräftig

Bild: Huber + Suhner in Herisau

Der Herisauer Kabelhersteller Huber+Suhner ist im Geschäftsjahr 2021 kräftig gewachsen. Konktret legte der Umsatz um 16,9 Prozent auf 862,9 Millionen Franken, wie der Spezialist für elektrische und optische Verbindungstechnik verlauten lässigt. Bereinigt um Währungseffekte und den Einfluss der schwankenden Kupferpreise ergab sich ein organisches Plus von 13,8 Prozent.

Social Commerce wird zum Billiardengeschäft

Shopping: Einkauf auf Social-Media-Plattformen im Vormarsch (Symbolbild: Fotolia/ Markus Mainka)

Das Einkaufen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Tiktok wird bis 2025 weltweit 1,2 Bio. Dollar (2021: 492 Mrd. Dollar) erreichen, wie der Bericht "Why Shopping's set for a social Revolution" der Unternehmensberatung Accenture prognostiziert. Dies soll eine Machtverschiebung von grossen Einzelhändlern hin zu kleinen Unternehmen bedeuten.

Delivery Hero sieht Ende von Verlusten bei Essensliefergeschäft

Sitz von Delivery Hero in Berlin (Bild: Jörg Zagel/ CCO BY SA 3.0)

Der deutsche Online-Lieferdienst Delivery Hero mit Zentrale in Berlin sieht nach der Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo einem baldigen Ende der Verluste im Essensliefergeschäft entgegen. In der zweiten Hälfte des neuen Jahres soll die Gewinnschwelle erreicht werden, betonte das Unternehmen in einer Aussendung.

Zeiss und Siemens Energy wollen bei 3D-Druck-Verfahren kooperieren

Kooperiert mit Siemens Energy: Zeiss (Bild: Zeiss)

Der Optikkonzern Zeiss mit Zentrale im deutschen Oberkochen und Siemens Energy planen ein gemeinsames Unternehmen zur Herstellung von Teilen im 3D-Druck-Verfahren. Dabei handle es sich um ein Bündnis zwischen der Sparte IQR (Industrial Quality and Research) von Zeiss und des Münchner Konzerns Siemens Energy.

Seiten

Wirtschaft abonnieren