Adobe dank KI mit guten Quartalszahlen

Sitz von Adobe in San Jose (Logobild:Adobe)

Der US-Software-Riese Adobe erwirtschaftete im zweiten Quartal seines laufenden Fiskaljahres einen Umsatz in Höhe von 5,31 Milliarden Dollar. Damit liegt der Konzern mit Sitz im kalifornischen San Jose über den Erwartungen der Börsianer von 5,29 Milliarden Dollar, was den Aktienkurs gleich um zwölf Prozent nach oben pushte. Der Gewinn kletterte unter dem Strich um über ein Fünftel auf 1,57 Milliarden Dollar.

Oracle mit solidem Quartal und optimistischem Ausblick

Logobild: Oracle

Im vierten Quartal des Ende Mai zu Ende gegangenen Fiskaljahres erzielte der US-amerikanische Soft- und Hardware-Hersteller Oracle einen Umsatz von 14,3 Milliarden US-Dollar (13,3 Mrd Euro), was einem Zuwachs von drei Prozent gegenüber derselben Vorjahresperiode entspricht. Damit bleibt die SAP-Rivalin leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Im Geschäft mit Cloud-Datencentern (IaaS) legte der Konzern mit Zentrale im texanischen Austin jedoch ein deutliches Plus um 42 Prozent auf 2,0 Milliarden Dollar hin, was über den Prognosen der Marktgurus liegt.

Netapp mit gutem Abschlussquartal, aber Einbussen im Gesamtjahr

Logobild: Kapi

Die Speicherspezialistin Netapp hat die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2024 bekannt gegeben, das am 26. April endete. "Wir haben das Geschäftsjahr 2024 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen, Unternehmensrekorde bei der jährlichen Bruttomarge, der operativen Marge, dem Gewinn je Aktie, dem operativen Cashflow und dem freien Cashflow geliefert und eine positive Dynamik aufgebaut," kommentiert Netapp-CEO George Kurian die Bilanz.

IT-Logix knackt Zehn-Millionen-Umsatzgrenze

Logobild: IT-Logix

Das auf Business Intelligence (BI), Data Warehousing und Data Science fokussierte IT-Beratungshaus IT-Logix mit Sitz in Bern konnte im vergangenen Jahr den Umsatz um 8 Prozent auf 10,3 Millionen Franken steigern. Zur Einnahmensteigerung beigetragen hätten unter anderem neue Projekte wie etwa bei Cablex, Bell Food Group, Blaser Swisslube, Digitaldrink / Rivella, EAO oder der Universität St. Gallen, lässt das Unternehmen via Aussendung wissen.

Nvidia sprengt mit Rekordquartal alle Prognosen

Logobild: Nvidia

Nvidia profitiert weiterhin massiv von der Nachfrage nach Prozessoren für Anwendungen im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI). Für das am 30. April zu Ende gegangene erste Quartal des Fiskaljahres 2024/25 meldet das US-Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Santa Clara einen Umsatz von 26,04 Milliarden Dollar und liegt damit deutlich über den Analysten-Schätzungen von 24,65 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 6,12 Dollar.

Deutsche Telekom mit solidem Startquartal

Bild: DT

Die Deutsche Telekom konnte den Umsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Kalenderjahres gegenüber der Vorjahresperiode um 0,4 Prozent auf gut 27,9 Milliarden Euro steigern. Ohne Wechselkurs- und Portfolioeffekte resultierte ein Plus von 1,6 Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Leasingkosten (Ebitda AL) kletterte dank Effizienzmassnahmen um 5,1 Prozent nach oben.

Seiten

Bilanzen abonnieren