Weitere Abklärungen zur technischen Umsetzung der E-ID geplant

Symbolbild: Fotolia

Derzeit ist geplant, die neue E-ID des Bundes im Jahr 2026 einzuführen. Um diesen Zeitplan einhalten zu können, arbeitet der Bund bereits jetzt an der technischen Umsetzung. Die Umsetzung beinhaltet sowohl die Entwicklung der E-ID als auch den Aufbau der für den Betrieb der E-ID notwendigen Vertrauensinfrastruktur. Hier sei nun zu entscheiden, mit welcher Technologie dieser Aufbau erfolgen soll. Dazu hat das EJPD eine informelle Konsultation durchgeführt.

DDoS-Angriff auf Bund

Symbolbild: Fotolia/ Ev Korobov

Auf den Bund isst kurz vor dem Hochfahren der Sicherheitsmassnahmen für die Ukraine-Friedenskonferenz in Nidwalden eine Cyberattacke verübt worden. DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) haben am Donnerstagvormittag zu kleineren Ausfällen auf den Webseiten des Bundes geführt.

Beirat Digitale Schweiz: Digitalisierung braucht elektronische Schnittstellen

Digitalisierung: Schnittstellen sind zentral (Bild: Fotolia/Monsitj)

Am aktuellen Beiratstreffen Digitale Schweiz unter der Leitung von Bundeskanzler Viktor Rossi befassten sich die Teilnehmenden mit dem Thema elektronische Schnittstellen. Die Partizipierenden waren sich dabei unisono einig, dass elektronische Schnittstellen eine zentrale Grundlage darstellen, um Daten besser zum Wohle der Schweiz zu nutzen zu können.

BFH stellt Fachbereich Medizininformatik unter neue Leitung

Michael Lehmann (Bild: zVg)

Mit Stichtag erster August übernimmt bei der Berner Fachhochschule (BFH) Prof. Michael Lehmann die Leitung des Fachbereichs Medizininformatik. Er tritt damit die Nachfolge des bisherigen Leiters Prof. Jürgen Holm an. Lehmann bringe ein ausgeprägtes Verständnis fürs Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen und der Bildungslandschaft Schweiz mit und sei darüber hinaus bestens vertraut mit der Zulieferindustrie im Gesundheitswesen, heisst es in einer Aussendung der BFH dazu.

Fachkräftelücke in der Schweiz nimmt dramatische Formen an

Facharbeiter im Rechenzentrum (Symbolbild: Pexels)

Der Mangel an geeigneten Fachkräften hierzulande wird immer kritischer und die negativen Folgen sind kaum abzusehen. Es ist also höchste Zeit, aktiv zu werden. Unternehmen und öffentliche Institutionen ringen schon jetzt mit allen Kräften um guten Nachwuchs. Aber das allein wird nicht reichen. Wir brauchen eine gemeinsame Kraftanstrengung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um das Problem endlich gezielt anzugehen.

Eraneos erlangt Status als Microsoft Lösungspartner für Data & AI (Azure)

Bild: zVg

Die international tätige Management- und Technologieberatungsgruppe Eraneos mit Zentrale in Zürich hat von Microsoft den Status "Lösungspartner für Data & AI" zuerkannt bekommen. Mit dieser Spezialisierung unterstreiche man die Expertise bei Microsoft-Technologien, einschliesslich Microsoft Azure, Microsoft Fabric und Databricks, betont Eraneos in einer Aussendung dazu.

IT-Logix baut Schulungsportfolio aus

Raphael Branger (Bildd. zVg)

Das auf Business Intelligence (BI), Data Warehousing und Data Science ausgerichtete IT-Beratungshaus IT-Logix baut sein Portfolio im Bereich Enablement, Training und Coaching mit neuen Schulungsangeboten aus. Das PO/AO Starter Paket des Berner Unnternehmens bietet designierten Product und Architecture Ownern gemäss Mitteilung die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in einer zweitätigen Inhouse-Schulung sowie mit begleitenden Materialien zu erweitern und sich damit auf ihre Rolle in bevorstehenden BI-Projekten vorzubereiten.

Swissign mit neuem Chief Revenue Officer

Der Schweizer Trust Service Provider Swisssigen hat mit Peter Knapp einen neuen Chief Revenue Officers unter Vertrag genommen. Er nimmt in dieser Position auch Einsitz in das Management Board der Swisssign und verantwortet den Bereich "Sales" für das gesamte Unternehmensangebot, welches Zertifikats-, Signatur- und Identitätslösungen umfasse, wie es in einer Aussendung dazu heisst.

Green gewinnt in Cannes den Data Cloud Global Award für "Bestes Abwärme-Nutzungsprojekt"

Green Metro Campus Zürich Dielsdorf (Bild: Green)

Die Jury der Data Cloud Global Awards kürte in Cannes die besten Datacenter-Anbieter in verschiedenen Disziplinen. Die Schweizer Rechenzentrumsbetreiberin (RZ) Green gewann dabei in der Kategorie "Decarbonisation Data Centre Heat Innovation" und wurde laut Mitteilung für ihren Pioniergeist und ihre Innovationskraft ausgezeichnet. Besonders gewürdigt wurde demnach, dass Green bereits früh in die Abwärmenutzung investiert hat, diese kontinuierlich weiterentwickelte und mit Kooperationen weiter vorantreibe.

Seiten

Schweiz abonnieren