Schweizer Versicherer treiben Digitalisierung voran und verbessern Customer Journey

Symbolbild: Pixabay/Pexels

Die helvetischen Versicherungsunternehmen investieren immer mehr Geld in die Digitalisierung und verbessern dabei vor allem das "Kundenerlebnis" auf ihren Websites, Apps oder in den sozialen Medien, wie aus einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Columbus Consulting hervorgeht.

Clientis auf Open-Finance-Plattform von Inventx migriert

Bild: Clienti

Vierzehn Banken der Clientis-Gruppe sowie vierzehn weitere Regionalbanken, die unter eigener Marke tätig sind, setzen neu auf die Open-Finance-Plattform (OFP) der Schweizer IT-Dienstleisterin Inventx, die ihren Hauptsitz in Chur unterhält. Clientis sei erfolgreich auf die Plattform migriert worden, teilten die beiden Partner am Donnerstag gemeinsam mit. Über die offene Plattform werde Clientis ihre Dienstleistungen den anderen Banken zugänglich machen, heisst es.

Studie: Schweizer Versicherungsmarkt im Zeichen des digitalen Wandels

Bild: zVg

Nach Informationen zu Versicherungen wird in der Schweiz vorwiegend online gesucht. Geht es jedoch um Vertragsabschlüsse oder Kündigungen, werden allerdings Offline-Wege bevorzugt, wobei Altersunterschiede ersichtlich sind. Diese und weitere Erkenntnisse gehen aus dem neuen "Swiss Insurance Monitor" hervor.

Post-Tochter Klara gewinnt Raiffeisen als Partner

Logo: Klara

Die Post-Tochter Klara Business, die eine Buchaltungsplattform anbietet, konnte die Raiffeisenbanken als neuen Partner an Land ziehen. Damit werde das Unternehmen künftig KMU-Kunden von Raiffeisen an das Klara-System anbinden, teilt die Firma mit Sitz in Luzern mit. Dadurch werde neu der Austausch von Zahlungs- und Kontendaten mit der E-Banking-Lösung der Raiffeisenbanken ermöglicht.

Radicant gibt Zusammenarbeit mit Google Cloud bekannt

Bild: Radicant

Die Schweizer digitale Finanzdienstleisterin Radicant, die vor wenigen Wochen von der Finanzmarktaufsicht (Finma) die Banklizenz erhalten hat, hat die Zusammenarbeit mit Google Cloud bekannt gegeben. Man sei damit die erste Bank in der Schweiz, die hauptsächlich auf Google Cloud basiere, schreibt das Startup mit Sitz in Zürich in einer Aussendung dazu.

Störungen im elektronischen Zahlungsverkehr bei Postfinance und Twint

Auch bei Twint gab es Störungen (Bild: Twint)

In der Schweiz ist es in verschiedenen Landesteilen am Samstag zu Problemen im digitalen Zahlungsverkehr gekommen. Sowohl die Postfinance als auch Twint meldeten entsprechende Störungen über den Kurznachrichtendienst Twitter. Die Gründe für die Ausfälle waren zunächst nicht bekannt.

Temenos zieht neuen Auftrag in Vietnam an Land

Logobild: Temenos

Die Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf hat einen Auftrag der vietnamesischen Bank Vietnam Maritime Commercial Joint Stock Bank (MSB) an Land gezogen. Die Genfer sollen gemäss Mitteilung das Kernbankensystem der MSB modernisieren und zu diesem Zweck mehrere bankeigene historisch entstandene Systeme durch die Temenos-Software ersetzen.

Temenos unterstellt Nord- und Südamerikageschäft neuer Führung

Logo-Bild: Temenos

Die Schweizer Bankensoftwarespezialistin Temenos mit Zentrale in Genf hat für das Amerika-Geschäft eine neue Führungspersönlichkeit unter Vertrag genommen. Mit dem Amerikaner Roman Bartik soll ein Branchenveteran mit gut 30 Jahren Erfahrung im Technologiesektor beim Aufbau von Vertriebsorganisationen oder bei Software für Unternehmen das Wachstum in Nord- und Südamerika beschleunigen und die Expansion vorantreiben. Temenos geht gemäss einer Aussendung davon aus, dass die Region bis 2025 rund 40 bis 45 Prozent zum Gesamtumsatz beitragen werde, 2021 war es erst ein Drittel.

Temenos zieht Auftrag von vietnamesischer Bank an Land

Logobild: Temenos

Die Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf konnte einen weiteren Bankenauftrag in Vietnam an Land ziehen. Gemäss Mitteilung habe sich die Saigon-Hanoi Bank (SHB) für Temenos als Partner bei der Beschleunigung der digitalen Transformation entschieden. Gemäss einem Kinsey-Report steigt in Vietnam die Forderung nach Online- und Mobile-Banking-Diensten enorm. 73 Prozent der Konsumenten seien Multi-Channel-Banking-Anwender.

Verein "Swiss Financial Sector Cyber Security Centre" in Zürich gegründet

Der neue Verein soll den Kampf gegen Cyberbedrohungen unterstützen (Symbolbild: BFH/zVg)

Finanzinstitute und Behörden haben in Zürich mit "Swiss Financial Sector Cyber Security Centre" (Swiss FS-CSC) einen Verein zur Stärkung der Cyberresilienz gegründet. Ziel dieser Organsiation sei es, die Zusammenarbeit zwischen Finanzinstituten und Behörden im Kampf gegen Cyberbedrohungen zu stärken und die Widerstandsfähigkeit des Finanzsektors zu erhöhen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Seiten

Finanz-IT abonnieren