"Apple setzt Zeichen für Datenschutz"

Logobild: Apple

Die Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) 2024 hat die Tech-Welt dieses Jahr besonders in Atem gehalten. Im Fokus stand die neu vorgestellte Apple Intelligence KI, die Apple in die Betriebssysteme integrieren wird. Der Tech-Gigant setzt auf eine schrittweise Integration von KI in die Produkte und Dienstleistungen, statt auf disruptive Neuerungen. "Apple stellt bei den KI-Funktionen den Datenschutz ins Zentrum. Das ist ein starkes Zeichen", lautet das Fazit von Comparis-Digitalexperte Jean-Claude Frick

WWDC: Apple bringt KI aufs iPhone und andere Geräte

Bild: Apple

Im Rahmen seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC hat der US-amerikanische IT-Gigant Apple wie erwartet neue Funktionen mit künstlicher Intelligenz (KI) vorgestellt. "Apple Intelligence" sei tief in die Betriebssysteme für iPhone, Mac und iPad eingebettet und stehe für zahlreiche Anwendungen zur Verfügung, erläuterte dazu Apples Chefsoftwareentwickler Craig Federighi. Dadurch hätten Apples KI-Modelle Zugang zu nötigen Informationen der Nutzer, um nützlich für sie zu sein, so Federighi.

Apple-Entwicklerkonferenz WWDC: Tim Cook verspricht "Grosses"

Logobild: Fotolia

Für die ab Montag ab 19.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit beginnende Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2024 verspricht Tim Cook "Grosses". Nach den Ankündigungen von Google und OpenAI wird auch von Apple eine Flut von KI-Innovationen erwartet. Aber auch das neue iPhone-Betriebssystem, iOS 18, sollte im Fokus stehen. Darüber hinaus soll es einen neuen Passwort-Manager und eine völlig überarbeitete Siri geben. Erwartungsgemäss kommt die neueste iOS-Version im September, gemeinsam mit dem neuen iPhone.

Apple zertifiziert Computacenter Schweiz als Authorized Enterprise Reseller (AAER)

Massimiliano D’Auria (Bild: Computacenter)

Computacenter hat seine Zertifizierung als Apple Authorized Enterprise Reseller (AAER) in der Schweiz bekannt gegeben. Damit sei das Unternehmen nun in der Lage, Apple-Geräte und -Services als Teil eines umfassenden Workplace-Portfolios anzubieten, heisst es in einer Aussendung dazu.

Apple verkauft wieder mehr iPhones in China

Apple: Der iPhone-Absatz nimmt in China wieder zu (Bild: Apple)

Nach zuletzt schwierigen Monate kann der US-amerikanische IT-Gigant Apple in China wieder mehr iPhones absetzen. Grund dafür sind nicht zuletzt saftige Rabatte, die der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino in China gewährt. Zahlen der China Academy of Information and Communications Technology belegen laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg ein allgemein starkes Wachstum bei Smartphone-Auslieferungen an Detailhändler im April aus.

Apple erweitert iPad-Familie

Das Apple iPad Pro Hero (Bild: Apple)

Die iPhone-Erfinderin Apple hat in London im Rahmen der "Let Loose"-Veranstaltung neue Mitglieder seiner iPad-Familie präsentiert. So ist das iPad Air ab sofort in zwei neuen Bildschirmgrössen erhältlich, nämlich als 11-Zöller und als 13-Zöller. Auffallend bei den neuen Geräten sind vor allem eine Front-Kamera mit einer Funktion, die die Nutzer stets im Fokus behält, sowie der leistungsstarke M4-Chip, der eine bis zu fünfzig Prozent höhere Geschwindigkeit als die vorherigen Modelle bringen soll, so Apple.

Apple besser als befürchtet und mit gutem Ausblick

Blickt optimistisch nach vorn: Apple-Boss Tim Cook (Bildquelle: Apple)

Zwar schrumpfte in den ersten drei Monaten dieses Jahres, das dem zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres von Apple entspricht, der Umsatz der kalifornischen iPhone-Erfinderin im Jahresvergleich um vier Prozent auf 90,8 Milliarden Dollar. Das ist aber besser, als von den Marktanalysten erwartet, die mit einem Rückgang auf 90,01 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Der Gewinn ging im zweiten Fiskalquartal im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent auf 23,64 Milliarden US-Dollar zurück.

China zwingt Apple zur Entfernung von Whatsapp aus chinesischem App Store

Symbolbild: Pixabay

Die US-amerikanische iPhone-Erfinderin Apple musste auf Druck der chinesische Regierung die Chatanwendung Whatsapp aus dem chinesischen App Store entfernen. Der Konzern sei dazu gezwungen, die Gesetze der Länder zu befolgen, in denen man aktiv sei, kommentierte Apple die Massnahme. Auch die mit Elon Musks Twitter-Nachfolger X konkurrierende App Threads der Facebook-Mutter Meta ist aus der Download-Plattform Apples in China eliminiert worden.

Apple startet mit diesjähriger Entwicklerkonferenz am 10. Juni

Logo der WWDC von 2006 (Bild: Michael Marmarou/CC BY-SA 2.0)

Die iPhone-Erfinderin Apple mit Hauptsitz im kalifornischen Cupertion terminisiert ihre alljährlich stattfinde Entwicklerkonferenz WWDC (World Wide Developer Conference) in diesem Jahr auf den 10. bis 14. Juni. Dabei wird der IT-Gigan wie gewohnt einen Ausblick auf neue Software und Dienste gewähren. Wie seit der Corona-Pandemie gewohnt, soll die WWDC 2024 hauptsächlich als kostenlose Online-Veranstaltung vonstatten gehen. Einige ausgewählte Entwickler und Studenten sollen aber am Eröffnungstag in der Konzernzentrale in Cupertino direkt vor Ort sein können.

Apple-Aktien erleiden an einem Tag einen Kursverlust von 113 Milliarden Dollar

Milliarden-Kursverlust für Apple (Bild: Marlith/CC BY-SA 3.0)

Nachdem bekannt geworden ist, dass das US-amerikanische Justizministerium und 16 Generalstaatsanwälte Klage gegen den iPhone-Hersteller Apple wegen Verstössen gegen das Kartellrecht eingereicht haben und der IT-Gigant parallel dazu in Europa angeblich daraufhin untersucht wird, ob es sich an den Digital Markets Act der Region hält, rasselt der Börsenkurs der iPhone-Erfinderin nach unten.

Seiten

Apple abonnieren