Apps versagen beim Kunden-Support kläglich

Avatar von Helpshift: Kunden-Support sollte in Apps integriert sein (Bild: helpshift.com)

Mobile Apps sind zum Mittelpunkt des täglichen Lebens vieler Menschen geworden, aber viele Unternehmen verpassen die Gelegenheit, Kunden-Support auf diesem Weg bereitzustellen, die für Kunden mit mobilen Apps am hilfreichsten ist. Laut Umfrage des App-Entwicklers Helpshift verzichten viele Unternehmen auf diese Art der Kundenbetreuung.

Adesso entwickelt neue Applikation für den Schweizer Fussball

Symbolbild: Pixabay/Jorono

Der Beratungs- und IT-Dienstleister Adesso erneuert die zentrale Informationsapplikation des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV). Diese beinhaltet nebst der Mitgliederverwaltung auch alles rund um den Spielbetrieb. Die bisherige Info-Plattform existiert seit 1999 und ist beträchtlich in die Jahre gekommen. Adesso hat sie analysiert und im Zuge dessen die Ablösung konzipiert und entwickelt. Die neue Lösung werde nun eingeführt und die bisherige Applikation bis Ende des Jahres abgelöst, heisst es in einer Aussendung dazu.

Kunstmuseum St.Gallen lanciert KI-basierte Web-App mit Audioguide in 40 Sprachen

Bild: Kunstmuseum St. Gallen

Die Besuchenden des Kunstmuseums St.Gallen können seit Neuestem die Ausstellung "Perfect Love – Von Liebe und Leidenschaft" mit "Liara", einer KI-basierten Museums-Web-App, entdecken. Mittels Audioguide erfahren Interessierte mehr zu ausgewählten Werken der Ausstellung. Am Freitag, 8. Juli, um 11 Uhr, wird die Web-App offiziell vorgestellt, die als Pilotprojekt und in Kooperation zwischen dem Kunstmuseum St.Gallen und dem Startup Shaire entwickelt worden ist. Die App soll künftig auch für weitere Ausstellungen genutzt werden.

Ostschweizer Fachhochschule entwickelt App für die Nachhaltigkeit

Bild: zVg

Das Themenfeld des nachhaltigen Investierens wird oft mit den drei Hauptpfeilern Environment, Social und Governance (ESG) umschrieben. Diese Kategorisierung deutet darauf hin, dass eine vielschichtige Auseinandersetzung angezeigt ist. Ein aktuelles Forschungsprojekt der OST – Ostschweizer Fachhochschule und des Unternehmens UMushroom befasst sich mit einer differenzierteren Erfassung der Nachhaltigkeits-Kundenbedürfnisse im Anlageprozess.

Apples Musik-App wirft Spotify aus dem iPhone-Dock

Sorgt bei Anwendern für Verärgerung: Apple Music (Logobild: Apple)

Ein seltsamer Fehler sorgt derzeit auf Apple-Geräten für Verwunderung: Diverse Nutzerinnen und Nutzer berichten, dass Apples Musik-App nach dem Download aus dem App Store sich ungefragt in das Dock auf dem Homescreen schmuggelt. Für besondere Verärgerung sorgt dabei, dass die Konkurrenz-App Spotify einfach aus der Leiste fliegt und von Apple Musik de facto überschrieben wird.

Neue App beseitigt Sprachbarrieren zwischen Ornithologen

Tafelente in Pakistan: Tier ist vom Aussterben bedroht (Foto: Imran Shah)

Forscher der University of Queensland (UQ) haben die "Bird Language Diversity Web App" entwickelt, mit der die Sprachbarrieren zwischen Ornithologen aus unterschiedlichen Ländern überwunden werden. Ziel ist es, vor dem Aussterben bedrohte Arten durch besseren Informationsaustausch zu retten.

Viele Krypto-Apps zu kompliziert und unsicher

Authentifizierung geglückt: Bei vielen Krypto-Apps ist das aber nicht der Fall (Foto: incognia.com)

Apps zum Kauf, Verkauf und der Verwaltung von Kryptowährungen sind in Sachen digitaler Authentifizierung oft unsicher und funktionieren nicht reibungslos. Zu dem Schluss kommt US-IT-Spezialist Incognia im Zuge seines neuen "Mobile App Friction Report". Incognia hat hierzu 21 Krypto-Apps, darunter Paypal, Venmo, Binance US, Coinbase Wallet, Crypto.com, Robinhood, FTX, Sofi, Cash App, Blockchain Wallet, Bitmart und Voyager, untersucht.

Bundesrat zieht Swisscovid den Stecker

Logo: Schweizer Bundesamt für Gesundheit

Die Schweizer Covid-Warn-App Swisscovid wird Anfang April abgeschaltet. Eine offizielle, behördliche Mitteilung dazu gibt es allerdings noch nicht. Die Regierung, der Bundesrat, will die Abschaltung aber aller Voraussicht nach auf seiner nächsten Sitzung am 30. März beschliessen. Bereits in der ersten Märzwoche meldeten Schweizer Medien das Vorhaben des Bundesrates. Damals hiess es, der Bundesrat wolle den Plan den Kantonen vorlegen, damit diese ihn ablehnen oder für gut befinden.

Web-App kartiert Kriegsgewalt in der Ukraine

Karte der Ukraine: Web-App liefert klareres Bild über den Krieg (Foto: Jan Reinicke, unsplash.com)

Forscher der George Mason University (GMU) haben eine interaktive Karte der Kriegsgewalt in der Ukraine entwickelt. Die Web-App namens "Ukraine VIINA Dashboard" erleichtert es so, sich ein klareres Bild von den Vorgängen im Ukraine-Krieg zu machen. Basis ist ein Datensystem eines Politologen der University of Michigan (Umich), das entsprechende Medienberichte aus der Ukraine und Russland sammelt und mit Geodaten verbindet.

USA: Ältere ignorieren oft Gesundheits-Apps

Tracker: Überraschend wenige ältere US-Bürger nutzen solche Gadgets (Foto: pixabay.com, StockSnap)

Smartphones können in Verbindung mit Gesundheits-Apps vor allem älteren Menschen helfen, Krankheiten zu vermeiden. Genutzt werden sie jedoch nur selten. In den USA beispielsweise verzichten 56 Prozent der Älteren darauf, obwohl sie es am ehesten nötig hätten, klagt Pearl Lee von der University of Michigan. Die Apps überwachen viele gesundheitlich relevante Werte - vom Kalorienverbrauch über Bewegung bis hin zu Blutdruck und Blutzucker, um Benutzern zu helfen, chronische Erkrankungen zu lindern oder bestimmte Gesundheitsziele zu erreichen.

Seiten

Apps abonnieren