Schweizer Medtech-Startup Sleepiz expandiert nach Deutschland

Bild: Sleepiz

Das Schweizer Medtech-Startup Sleepiz bietet sein digitales Schlaf-Screening neu auch in Deutschland an. Wer exzessiv schnarcht, sich ständig müde fühlt oder gar eine Schlafstörung bei sich vermutet, kann ab sofort auch in Deutschland den kleinen Sleepiz-Monitor nach Hause bestellen und sich einer eingehenden Schlafüberwachung unterziehen. Während dreier Nächte neben dem Bett positioniert registriert er sämtliche Schlaf-Parameter – ganz ohne Verkabelung. Die generierten Daten werden in Echtzeit übermittelt und anschliessend ausgewertet.

156 Finanzierungsrunden in Schweizer Frühphasen-Startups im ICT Sektor

Symbolbild: Fotolia/Stockpic

Gemäss dem heute veröffentlichten neuen "Sictic Investment Report" gab es 2021 insgesamt 156 Finanzierungsrunden in Schweizer Frühphasen-Startups im ICT Sektor. Davon seien 110 Runden mit Beiträgen von Sictic-Investoren zustande gekommen, gibt Sictic, der laut Eigendefinition "grösste Business Angel Club der Schweiz" bekannt. Damit decke Sictic 71 Prozent aller Frühphasen-Finanzierungen in Schweizer ICT Startups ab.

Zehnte Swisscom Startup Challenge im Zeichen von "Sustainability"

Symbolbild: Fotolia/Stockpic

Mit ihrer zehnten Startup Challenge begibt sich Swisscom auf die weltweite Suche nach Startups und Forschungsteams, die mit ihren Lösungen und Dienstleistungen zur Reduktion von Treibhausgasen beitragen. Den fünf Gewinnern der "Swisscom Startup Challenge Sustainability" winkt im November dieses Jahres eine massgeschneiderte Exploration Week mit Swisscom, ihrem Outpost Silicon Valley und Venturelab.

Europäische Startups lukrierten 2021 fast 90 Milliarden Euro

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Die Zeit der grossen Startup-Investments scheint noch nicht abgelaufen, beinahe täglich trudeln Meldungen über grosse Geldflüsse herein. So verkündete etwa das Berliner Startup Grover, das Elektronikgeräte zur Miete anbietet, in einer Finanzierungsrunde 330 Millionen Dollar eingesammelt und dadurch eine Milliardenbewertung erreicht zu haben. Oder die britische Investmentfirma Jamjar, die rund 120 Millionen Euro in einen neuen Fonds steckt.

Share.P gewinnt Förderpreis der Innosuisse

Symbolbild: Fotolia

Das Schweizer Startup Share.P mit Sitz in Zürich hat einen von Innosuisse im Rahmen des Programms "Core Coaching" vergebenen Förderpreis in Höhe von 50'000 Franken gewonnen. Das Jungunternehmen hat sich mit der Idee zur Digitalisierung privater Park- und Garagenplätze und Ladestationen für E-Mobilität durchgesetzt. Der jetzt gesprochene Förderbeitrag soll in das Wachstum von Share.P investiert werden, heisst es.

AI Retailer Systems will ersten Grab-and-Go-Laden in der Schweiz lancieren

Bild: AI Retailer Systems

Das ETH- und HSG-Spin-off AI Retailer Systems mit Sitz in Zürich und Bern entwickelt Software-Plattformen, die Grab-and-Go Einkaufen ermöglichen. Bei Grab-and-Go betreten die Kunden ein Geschäft mit einer elektronischen Zahlungsmethode, kaufen ihre Artikel ein und verlassen es, ohne ihre Einkäufe selbst zu scannen oder an der Kasse zu warten. AI Retailer Systems, deren Plattform auf Computer Vision basiert, hat bei Venture Kick 150'000 Franken gewonnen, die es dazu verwenden will, um den ersten Grab-and-Go-Laden in der Schweiz zu lancieren.

ETH-Absolventen entwickeln Bedienungsanleitungen für AR-Brillen

Lukas Roder demonstriert, wie die AR-Brille funktioniert (Bild: Anick Ramp/ ETH Zürich)

Unmittelbar nach Abschluss ihres ETH-Studiums haben David Shapira und Kordian Caplazi unter dem Brand "Rimon" ein Start​up aus der Taufe gehoben, das auf die Entwicklung von virtuellen Bedienungsanleitungen für Industrieunternehmen ausgerichtet ist. Via AR-​Brille können die Anwender rasch und intuitiv lernen, wie man komplexe Maschinen bedient.

Zehn Schweizer Tech-Startups reisen ins Silicon Valley

Symbolbild: Fotolia/Stockpic

Eine Expertenjury hat nun die Schweizer "Venture Leaders Technology 2022" ausgewählt: Zehn Startups, die international wachsen wollen, werden im April im Rahmen der Roadshow der Schweizer Startup-Nationalmannschaft im Silicon Valley ihre Netzwerke und ihr Know-how erweitern. Das Venture Leaders Technology 2022 Programm wird von Venturelab organisiert und von DPD Schweiz, EPF Lausanne, ETH Zürich, Kellerhals Carrard, Rothschild & Co und dem Kanton Waadt unterstützt.

Laser sorgt für guten Empfang im Reisezug

Das aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne hervorgegangene Startup Nu Glass macht Mobilfunktelefonie im Zug deutlich zuverlässiger. Die Experten haben ein mobiles Gerät entwickelt, das in den Metallfilm, der auf den Scheiben angebracht ist, mikroskopisch feine Linien fräst. Funkwellen können jetzt passieren und die Wärmeisolation bleibt zu fast 100 Prozent erhalten.

Bewerbungsphase für "Venture Leaders Medtech 2022" Roadshow gestartet

Symbilbild: Fotolia/ Stockpic

"Venture Leaders Medtech" bringt wiederum zehn innovative Schweizer Startups vom 19. bis 23. Juni für eine Woche intensives Networking, Business Development und Investoren Präsentationen nach Boston. Inkludiert sind auch eine Reise ins Silicon Valley sowie zahlreiche eigens organisierte Networking und Pitchveranstaltungen. Das Programm ist eine exklusive Möglichkeit, als Vertreter der "Schweizer Startup Nationalmannschaft" wertvolle Kontakte zu hochklassigen Investoren und internationalen Industrieexperten zu knüpfen und das geschäftliche Netzwerk zu erweitern.

Seiten

Startups abonnieren