EU lässt Büros von Delivery Hero und anderen Diensten durchsuchen

Bild. Delivery-Hero-Sitz in Berlin (© Jörg Zagel/CC BY-SA 3.0)

Die EU-Kommission hat die Büros mehrerer Online-Lieferdienste wie etwa dasjenige von Essens-Lieferdienst Delivery Hero in Berlin untersuchen lassen. Grund dafür ist der Verdacht der Kartellbildung und des wettbewerbsschädlichen Verhalten. Delivery Hero hat die Vorgänge gegenüber der Deutschen Presseagentur (DP) bestätigt.

Dänischer Stellenanzeigen-Anbieter forciert Kartellbeschwerde gegen Google

Google: Dänischer Stellenanzeiger forciert Beschwerde (Bild:Archiv)

Der dänische Stellenanzeigen-Anbieter Jobindex hat eine Kartellbeschwerde gegen den US-Technologieriesen Google eingereicht. Die Alphabet-Tochter habe sein eigenes Jobgesuche-Angebot unlauter bevorzugt, begründete Jobindex den Schritt. Jobindex-Chef Kaare Danielson sagte, nach dem Start des Google-Angebots 2018 habe seine Firma ein Fünftel des Suchverkehrs eingebüsst. Das hänge auch damit zusammen, dass Google seinen Dienst prominent bei Websuchen platziert hat.

EU-Gericht kippt milliardenschwere EU-Kartellbusse gegen Qualcomm

Gewinnt Prozess gegen EU-Kartellbehörde: Qualcomm (Bild: zVg)

Der US-Chiphersteller Qualcomm hat den Rechtsstreit gegen eine von der EU-Kartellbehörde vor vier Jahren verhängte Strafe von fast einer Milliarde Euro gewonnen. Das Gericht der Europäischen Union, die zweithöchste Instanz in Europa, hob am Mittwoch die entsprechende Entscheidung der EU auf und versetzte damit EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager einen schweren Schlag.

Apples App-Tracking-Verfahren ATT im Visier von deutschem Kartellamt

Das deutsche Kartellamt nimmt Apple nun auch wegen seines Umgangs mit anderen App-Anwendungen unter die Lupe. Es bestehe der Anfangsverdacht, die Regelungen des US-Konzerns bevorzugten eigene Angebote und beziehungsweise oder behinderten andere Unternehmen, begründete die Bonner Behörde am heutigen Dienstag ihre Kartellprüfung.

Amazon versucht mit Zugeständnissen Kartellstrafe durch EU zu vermeiden

Amazon bietet Zugeständnisse an (Symbolbild: Hello-I-am-Nik auf Unsplash.com)

Amazon bietet Insidern zufolge im Kartellstreit mit der EU Zugeständnisse an. Daten der firmeneigenen Händlerplattform Marketplace sollten mit Verkäufern geteilt werden, zudem solle die Sichtbarkeit der Angebote von Konkurrenten auf der Plattform verbessert werden, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Der weltweit grösste Online-Händler hofft so, um eine mögliche Kartellstrafe der Europäischen Union herumzukommen, die bei bis zu zehn Prozent des Umsatzes liegen könnte.

Kartellbeschwerde europäischer Verleger gegen Google

Gogle: Europäische Verleger legen Kartellbeschwerde ein (Logo:Google)

Europas Verleger haben eine Kartellbeschwerde bei der EU-Kommission gegen die Werbetechnologie von Google eingereicht. Es sei höchste Zeit für die Brüsseler Behörde, Google Massnahmen aufzuerlegen, die sein Verhalten tatsächlich änderten und nicht nur infrage stellten, hiess es vom Europäischen Verlegerrat (EPC) heute.

Pricerunner klagt Google wegen Verstössen gegen Wettbewerbsrecht auf 2,1 Milliarden Euro

In Schweden auf 2,1 Mrd. Euro verklagt: Google (Bild: Google)

Der schwedische Online-Preisvergleichsanbieter Pricerunner hat Google vor einem Gericht in Stockholm auf rund 2,1 Milliarden Euro verklagt. Der US-Konzern verstosse gegen das Wettbewerbsrecht, da er Suchergebnisse eigener Preisvergleichsanbieter favorisiere, argumentierte Pricerunner.

Kartellbehörden bremsen Arm-Übernahme durch Nvidia aus

Nvidia rechnet nicht mehr mit ARM-Übernahme (Logo: Nvidia)

Der US-Grafikkarten-Spezialist Nvidia rechnet Insidern zufolge nicht mehr mit der Übernahme des britischen Chip-Designers Arm. Grund dafür ist der anhaltende Gegenwind von Wettbewerbsbehörden. Stattdessen plane Arms japanischer Mutterkonzern Softbank, seine Tochter an die Börse zu bringen, hiess es in informierten Kreisen. Offiziell halten Nvidia und Softbank an ihrer Absicht fest, die Übernahme durchzuführen. Zeitweise verloren die Aktien daraufhin fast 6 Prozent, zuletzt reduzierte sich das Minus auf 2,5 Prozent.

Google will EU-Milliardenbusse im Kartellverfahren vor EuGH anfechten

Der US-Konzern Google geht im Rechtsstreit um eine milliardenschwere EU-Kartellstrafe in Berufung. Das Unternehmen teilte mit, dass es die 2,4 Milliarden Euro schwere Geldbusse der EU-Kommission "nach reiflicher Überlegung" nun vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) anfechten will. Demnach gebe es "Bereiche, die einer rechtlichen Klärung bedürfen". Im November hatte das untergeordnete Gericht der Europäischen Union (EuG) die Strafe für Google bestätigt.

US-Bundesstaaten legen in Kartellklage gegen Facebook nach

Facebook: US-Bundesstaaten legen gegen Facebook nach (Bild: Pixabay/Geralt)

Nachdem die US-Regierung ihre Wettbewerbsklage gegen Facebook vor Gericht bringen konnte, lassen auch Dutzende Bundesstaaten nicht locker. 48 Generalstaatsanwälte von US-Staaten und -Territorien gingen in Berufung gegen die Entscheidung des Richters, der ihre Klage im vergangenen Jahr abgewiesen hatte.

Seiten

Kartellrecht abonnieren