Auseinandersetzung zwischen Russland und Alphabet eskaliert

Alphabet: Konflikt mit Russland erreicht neue Dimension (Bild: Alphabet)

Der Konflikt zwischen Google und Russland hat eine neue Dimension erreicht: Nachdem russische Behörden die Bankkonten des US-Konzerns gesperrt bzw. beschlagnahmt hatten, meldete die russische Google-Niederlassung nun Insolvenz an. Das Büro in Russland könne wegen der behördlichen Massnahme nicht mehr erhalten werden. Die Beschäftigten müssten folglich gekündigt werden. Auch Zulieferer und Partnerfirmen könnten nicht mehr bezahlt werden, teilte Google mit.

Google will über 300 Verlage in der EU für News entgelten

Will über 300 Verlage in der EU entgelten: Google (Logo: Google)

Google will mehr als 300 Verlegern in Deutschland, Frankreich und weiteren EU-Ländern Geld für ihre Nachrichten zahlen. Man habe mit über 300 nationalen, lokalen und spezialisierten Nachrichtenpublikationen entsprechende Vereinbarungen getroffen, weitere Gespräche würden noch laufen, so Google-Managerin Sulina Connal in einem Blogpost des US-Konzerns.

Entwicklerkonferenz I/O 2022: Google zeigt Prototyp neuer Computerbrille

Logo: Google

Google arbeitet an einer Computerbrille, die automatisch Übersetzungen ins Blickfeld des Trägers einblenden kann. Der Internetriese zeigte zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz Google I/O einen Prototyp des Geräts in einem Video in Aktion. Zu technischen Details wie der Batterielaufzeit gab es keine Informationen. Rein äusserlich wirkte das Gerät aber bis auf die etwas breiteren Bügel wie eine herkömmliche Hornbrille.

Google blockiert Youtube-Kanal des russischen Parlaments

Blockiert den Kanal des russischen Parlaments: Youtube (Bild: Pixabay/Irfan Ahmad)

Russlands Parlament hat die Blockade seines Kanals auf der Videoplattform Youtube beklagt und eine möglicherweise baldige Sperrung von Youtube in Russland angedeutet. Youtube habe über die Sperrung der Seite informiert, auf der bislang etwa Übertragungen von Plenarsitzungen gezeigt wurden, teilte die Staatsduma mit.

Deutschland: Verbraucherzentrale NRW klagt Google wegen Cookie-Banner

Google muss wegen seiner Cookie-Banner in Berlin vor Gericht (Logobild:Google)

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) klagt gegen den US-Technologieriesen Google vor dem Landgericht Berlin wegen seiner Cookie-Banner. Mit Tricks bei der Gestaltung der Cookie-Banner versuchen Unternehmen die Einwilligung der Verbraucher:innen zu erschleichen, um an möglichst viele persönliche Informationen zu gelangen, diese zu sammeln und zu verarbeiten, begründete der Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, Wolfgang Schuldzinski, das Verfahren. Es müsse genauso leicht sein, Cookies abzulehnen wie sie zu akzeptieren, um eine unbedachte Datenpreisgabe zu verhindern.

Google in Frankreich mit Millionenbusse belegt

Google in Frankreich gebüsst (Logo:Google)

Ein Pariser Handelsgericht hat Google zu einer Geldbusse in Höhe von zwei Millionen Euro verurteilt. Das Unternehmen hat nun drei Monate Zeit, um sieben Klauseln aus seinen Vertriebsverträgen zu streichen, durch die einzelne App-Entwickler oder Startups benachteiligt werden, berichtet die französische Zeitung Le Figaro. Mit jedem Tag Verspätung sollen zusätzliche 10.000 Euro Busse fällig werden.

Russische Medienaufsichtsbehörde blockiert Google News

Russland blockiert Google News (Bild:Shutterstock/Dennizn)

Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat die Nachrichtensuchmaschine Google News blockiert. Über die Plattform seien in Russland Materialien veröffentlicht worden, die irreführende Informationen von öffentlichem Interesse über den Verlauf der speziellen Militäroperation in der Ukraine enthalten hätten, teilte Roskomnadsor in Moskau der Nachrichtenagentur Interfax zufolge mit.

Zufriedenheit von Google-Mitarbeitenden sinkt

Google-Mitarbeiterin: Karrierechancen und Gehälter in der Kritik (Foto: Firmby, pixabay.com)

Internet-Gigant Google sieht sich mit einer zunehmend unzufriedenen Belegschaft konfrontiert - insbesondere in den Schlüsselfragen Vergütung und den Möglichkeiten, Karriereziele zu erreichen. Die jährlichen Mitarbeiterbefragungen von Google, intern als "Googlegeist" bezeichnet, zeigen: Eine wachsende Zahl von Mitarbeitern empfindet das eigene Gehalt als unfair. Viele sind der Ansicht, dass sie in einem ähnlichen Job in anderen Unternehmen mehr verdienen würden.

Google: Neues Android-Feature warnt ukrainische Nutzer vor Luftangriffen

Warnt mit neuem Android-Feature vor Luftangriffen: Google (Bild:Google)

Unter der Überschrift "Helping Ukraine" (Hilfe für die Ukraine) hat Google am gestrigen Donnerstag einen Beitrag auf seinem Blog veröffentlicht. Darin wird ein neues Feature erwähnt, das Android-Nutzern in der Ukraine künftig Warnungen vor Luftangriffen rechtzeitig anzeigen soll. Laut Google arbeitet man mit der ukrainischen Regierung zusammen, um dieses Alarmsystem möglichst bald verfügbar zu machen.

Google reisst sich IT-Sicherheitsfirma Mandiant unter den Nagel

Übernahme: Google krallt sich Mandiant (Bild: Fotolia/Cirquedesprit)

Der US-Internetgigant Google übernimmt die IT-Sicherheitsfirma Mandiant. Mandiant wird in den Vereinigten Staate immer wieder bei grossen Cyberangriffen hinzugezogen. Bei dem Deal werde Mandiant mit rund 5,4 Milliarden US-Dollar (rund 5 Mrd Euro) bewertet, lassen die beiden Unternehmen verlauten. Google zeigt sich mit dem Preis von 23 Dollar pro Aktie zu einem Aufschlag von mehr als 50 Prozent auf den Kurs der vergangenen Tage bereit.

Seiten

Google abonnieren